„Hast du nicht schon genug Tiere?“ oder : Wie Penny ihren verlorenen Mut wieder fand.

Hallo ihr Lieben!

Immer wieder bekomme ich auf diversen Social Medias die Fragen  “ Wie geht es dir mit zwei Hunden“ oder „wie passen denn deine unterschiedlichen Hunde zusammen“ gestellt.

P1010553.JPG

Jetzt dachte ich mir, ich erzähle euch ein wenig wie mein Leben mit zwei Hunden so ist und warum ich nicht doppelt so viel arbeite.

Morgens, 6 Uhr 30 bei uns : Ich werde nicht nur von 4 riesigen schwarzen Pfoten und einer eiskalten Nase, sondern auch von 4 kleinen weißen Pfoten und einer etwas wärmeren Nase geweckt. Beide Hunde kuscheln sich in der Früh noch an mich ( beim Aufstehen dürfen sie ins bett) und wir veranstalten noch eine Streichel- und Kraulorgie.

Ich liebe diese Momente! 


 “ Wie passen deine Hunde zusammen?“ . Ich würde sie gern hier beantworten. Für mich kam als Zweithund nur ein kleinerer Hund in Frage, da Penny mit kleineren Hunden einfach immer besser klar kam. Dass es dann schlussendlich eine Französische Bulldogge wurde, war nicht geplant.

Natürlich könnte man jetzt sagen, dass sie bei weitem nicht die selbe körperliche Fitness an den Tag bringen, und das stimmt auch. Aber das war für mich nie ein Kriterium. Warum? Penny ist eine Läuferin. Wenn man etwas mit ihr unternimmt, ist sie im Dauerlauf. Sie braucht niemanden dazu, der sie noch mehr motiviert, und noch mehr körperlich fördert- sie rennt und rennt und rennt. Auch ohne Hunde. Dementsprechend gestresst wird sie, wenn sie zu lange läuft. Und hier wollte ich ansetzen: Ein Hund, der etwas gemütlicher ist, der nicht schnell gestresst ist und der wesensfest ist. Da kam mir Peanut nur recht.

Ein zweiter Hund, der ständig unter Strom steht und andauernd nur laufen / spielen will, würde Penny nur noch zusätzlich stressen und sie würde es nicht schaffen, sich zu entspannen.

DSC_4785.JPG

Außerdem war es für mich wichtig dass es ein Hund wird, der nicht ängstlich ist. Ein starker, wesensfester Hund den nicht so leicht etwas aus der Bahn wirft. Penny war immer schon ein sehr ängstlicher, unsicherer Hund. Natürlich arbeitete ich mit ihr daran, musste aber immer wieder feststellen, dass sie in Begleitung von mutigen Hunden selbst auch immer mutiger wurde. Diese Hunde gaben ihr viel mehr Selbstsicherheit und Stärke als ich ihr je geben konnte. Wie denn auch, ich bin ein Mensch.

Lange Rede kurzer Sinn : Ich persönlich bin der Meinung, dass man wenn man sich einen zweiten Hund nehmen will, eher darauf achten sollte welche Charaktereigenschaften dem ersten Hund gut tun würden. Welcher Hund ihn gut ergänzen könnte. So könnte zum Beispiel ein aktiver Hund einen etwas fauleren motivieren. Ein Hund der sehr schnell gestresst und nervös wird, kann oft von einem sehr „stabilen“ und wesensfesten Freund beruhigt werden.


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

wer wohl gewinnt? 😉

Wir beginnen unseren Tag immer mit einer großen Runde über Felder und durch Wälder. Ich versuche dabei beide unterschiedlich zu fördern. Penny immer wieder mit ein paar Tricks, Peanut um den Rückruf über Sichtzeichen zu üben. Außerdem versuche ich am Jagdtrieb beider zu arbeiten und ermögliche ihnen so immer wieder ein gemeinsames Spurensuchen.


Ist es eigentlich die doppelte Arbeit mit zwei Hunden?

Nein! Definitiv nicht. Es ist mehr Arbeit als mit Einem. Ja! Aber nicht die Doppelte. Man geht ja meistens mit beiden gemeinsam spazieren. Füttert sie auch gemeinsam und kuschelt gemeinsam. Natürlich sollte man schon darauf achten, dass man auch getrennt mal etwas unternimmt.Sie sollten auch diese Situationen kennen!

Ist es sehr teuer einen zweiten Hund zu besitzen?

Teuer ist immer Definitionssache. Aber- es kostet mehr. Um einiges. Beispielsweise kostet die Hundesteuer für den zweiten Hund viel mehr. Haftpflichtversicherung ist manchmal auch teurer. Auch sollte man sich überlegen ob man die Hunde krankenversichert. . Und auch das Futter, Brustgeschirre, Halsbänder, Leinen, Tierarztbesuche etc.. Also an Kosten kommt nochmal so viel auf einen zu. Egal wie groß der Hund ist. Das sollte genauestens überlegt und geplant sein.


Penny ist seit Peanut bei uns ist wie ausgewechselt. Sie verliert mehr und mehr ihre Ängste, ist mutiger und neugieriger. Sie ist auch frecher 😉 Aber das macht uns nichts.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mittlerweile können wir neben der Straße spazieren gehen, ohne dass sie bei jedem Auto vor Schreck umfällt. Ich kann auch schon staubsaugen in ihrer Anwesenheit, oder den Mixer einschalten. Das alles haben wir der kleinen Peanut zu verdanken. Die aufgrund ihrer Gehörlosigkeit sich vor nichts schreckt, keine lauten Geräusche wahrnimmt und sie so ignoriert. Und Penny damit zeigt dass es nicht notwendig ist, sich zu fürchten.

2-webdatei.jpg

Vor Peanut wäre das alles noch nicht möglich gewesen! ❤

Wir wünschen euch einen schönen Nationalfeiertag mit euren lieben Zwei und Vierbeinern!

14642526_319246235111349_1562194740805154364_n.jpg

( sehr gerne schreibe ich einen zweiten Teil dazu, wo ich auf andere Fragen eingehe)

Advertisements

2 Gedanken zu “„Hast du nicht schon genug Tiere?“ oder : Wie Penny ihren verlorenen Mut wieder fand.

  1. der einsiedler schreibt:

    für deine tierliebe verleihe ich dir hiermit den „fair zu pfoten award“ und bedanke mich für deine liebe zu tieren.

    liebe tierfreunde, möchtet ihr nicht ein foto von eurem tier auf meiner seite „tierfreunde“ posten? schaut sie euch mal an. über euer bild würde ich mich wirklich sehr freuen. hier der link: https://campogeno.wordpress.com/tierfreunde/
    ein besuch auf dieser seite ist wie gassi gehen mit dem hund, schnell findet man mit seinem tierischen freund freundliche kontakte mit andern tierfreunden.
    liebe grüsse aus andalusien
    geno

    Gefällt mir

  2. Gaby Kummer schreibt:

    Toll geschrieben – hat Spaß gemacht über deine Hunde zu lesen.
    Gewundert hat mich, dass du angesprochen wurdest warum du zwei Hunde hast. In Wien gibt es sehr viele Leute mit zwei oder mehr Hunden. Das wundert hier niemanden.
    Alles Liebe weiterhin für Euch
    GABY

    Gefällt mir

Sag mir etwas dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s