Chefdino empfiehlt … Kochkurse bei ichkoche.at

Hallo Ihr Lieben!

Gestern Abend wurden wir ja wieder stundenlang alleine gelassen… was uns ja eigentlich nicht stört, so lange es warm ist, und wir zu essen haben. Aber unfair ist es schon, dass da Kekse gegessen wurden und wir bekommen keine. Aber dafür gabs viel Leckerlis danach.

Meine Eltern waren bei einem Kochkurs von ichkoche.at gesponsert von Microsoft Österreich, eingeladen. Sie waren ja schon mal dort, und waren gestern genauso begeistert wie beim ersten Mal. Der Chefkoch Aaron Waltl begleitete alle Teilnehmer durch den Kurs. Thema war Weihnachtsbäckerei.

Also laut meiner Mama kann man die Kochschule ( die direkt am Naschmarkt liegt) sehr empfehlen. Es wird dort nur mit hochwertigen JA NATÜRLICH , Zotter, etc.. gekocht und gebacken. Die Köche sind sehr kompetent und hilfsbereit, und stehen mit Tipps und Tricks zur Verfügung. Im März sind Mama und Papa dann bei Braten, Steak und Co dort.  Meine Mama ist ja ein Kochkurs-Junkie 🙂

Hier die Bilder dazu:

SONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSCSONY DSC

SONY DSC
Und Hier findet ihr die Rezepte ( Copyright by Aaron Waltl)

Lebkuchen:

Zutaten

300 g Roggenmehl

180 g Rohzucker

10 g Zimt

10 g Natron

20 g Lebkuchengewürz (oder selbstgemachte Gewürzmischung)

2 Stück Eier

80 g Honig

Milch (zum Bestreichen)

Zubereitung

Für den Lebkuchen das Mehl mit dem Natron vermischen und Eier, Zucker und Honig hinzugeben. Mit dem Lebkuchengewürz würzen und nach Belieben noch etwas zusätzlichen Zimt hinzugeben.

Möchten Sie das Lebkuchengewürz lieber selbst machen, so beachten Sie einfach die Zubereitung in unserem Tipp.

Alle Zutaten gut miteinander verkneten und den Lebkuchenteig am besten über Nacht heraußen rasten lassen.

Am nächsten Tag den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit Keksausstechern oder einem Lebkuchen-Model die gewünschten Formen ausstechen.Den Backofen auf 170 oc vorheizen.

Die Figuren auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Milch bepinseln. Im Backrohr ca. 10 Minuten backen lassen, bis sie eine schöne Farbe haben.

Ist der Lebkuchen ausgekühlt, so kann er nach Lust und Laune verziert oder mit Schokolade glasiert werden.

Tipp

Wollen Sie das Lebkuchengewürz für den einfachen Lebkuchen selbst machen, so mischen Sie einfach in ca. gleichen Teilen gemahlenen Muskatnuss, Ingwerpulver, gemahlenen Kardamom und gemahlenen Koriander. Geben Sie 3 mal so viel gemahlene Nelken hinzu und reichlich Zimt (mindestens 6 mal so viel). Schmecken Sie das Lebkuchengewürz ab, damit es ihre gewünschte Geschmacksnote trifft.


Mürbteigkekse

300 g Mehl

200 g eiskalte Butter

100 g Staubzucker (fein gsiebt)

10 g Vanillezucker oder Mark einer Vanilleschote

1 Prise Salz

Zubereitung

Für den Mürbteig alle Zutaten in eine auf eine mit den Händen rasch zu einem Mürbteig zusammenkneten (nicht zu lange kneten! wird durch Handwärme brandig und verliert seine Bindung). Vor dem im Kühlschrank mit Klarsichtfolie abgedeckt und 2 bis 3 Stunden rasten lasen. Die Folie verhindert, dass der Teig andere Gerüche aus dem Kühlschrankumfeld annimmt. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Backrohr auf 1700C

Die Arbeitsfläche mit wenig Mehl ausstauben und den Teig darauf ausrollen. Kekse mit den Ausstechern Ihrer Wahl ausstechen und auf das Backblech legen.- Nach Bedarf deokorieren.


Rumschnitten

Zutaten

5 Stk. Eier

250  g Butter

250 g Staubzucker

1 Prise Salz

1 Pkg. Vanillezucker

100 g Nüsse (gerieben)

150 g Schokolade (fein gerieben)

150 g Mehl (glatt)

1/2 Pkg. Backpulver

Ribiselmarmelade

250 g Staubzucker (für die Rumglasur) heißes Wasser (für die Rumglasur) Rum (für die Rumglasur)

Zubereitung

Für die Rumschnitten die Eier trennen. In einem fettfreien, kalten Gefäß die Eiklar mit einer Prise Salz zu festem Schnee schlagen. Eidotter, zimmerwarme Butter, Vanillezucker und Staubzucker sehr schaumig rühren.

Das Backpulver in das Mehl einsieben und mit den Nüssen und der geriebenen Schokolade vermischen.

Beide Massen zusammenrühren und einen kleinen Teil des Eischnees gut untermengen. Zum Schluss den restlichen Eischnee vorsichtig unterheben.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Teigmasse gleichmäßig aufstreichen. Im auf 1800C vorgeheizten Backrohr ca. 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit heißes Wasser und Rum mit Staubzucker verrühren.

Die noch heiße Masse mit Marmelade bestreichen und danach mit der Rumglasur überziehen.

Die Rumschnitten abkühlen lassen und in Schnitten schneiden.

Advertisements

Sag mir etwas dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s